Hitze im Auto: Das tun wir dagegen

Bei Hitze die Klimaanlage, bei Kälte die Heizung – das ist ein Luxus, den uns der Trabi nur zum Teil bieten kann. Die Lüftung kann zwar sowohl auf warm als auch auf kalt eingestellt werden, nur ersteres bringt allerdings eine spürbare Veränderung mit sich. Was also tun, damit es im Auto nicht zu heiß wird? Vor allem für unsere Hündin Mango waren wir hier bei unserem Deutschland-Roadtrip auf der Suche nach zuverlässigen Lösungen.

Das Resultat ist eine Vielzahl an kleinen Tricks und Gadgets, die uns etwas Abkühlung während Pausen oder bei der Fahrt verschaffen. Dazu gehören:

  • Mini-USB Ventilatoren
  • Sonnenschutzmatten und Abdunkelungen für alle Fenster
  • Kühle / feuchte Tücher
  • Parkplätze im Schatten suchen
  • Vor der Weiterfahrt durchlüften
  • Während der Fahrt die Fenster auf
  • Sonnenschutz am Fenster für Mango
  • Kühlmatte und Kühlhalsband für Mango


Mini-USB Ventilatoren

Ein Ventilator für Mango, einer für Franzi und einer für mich – so war der Plan. Das Ergebnis: drei Ventilatoren für Mango. Da unser Vierbeiner nicht mehr die Jüngste ist, geht sie bei hohen Temperaturen ganz klar vor. Also wird ein Ventilator genutzt, um in ihrer Hundebox im Kofferraum des Autos für leichten Durchzug zu sorgen, ein weiterer wird geladen und ein dritter steht (hoffentlich ebenfalls voll aufgeladen) als Reserve bereit. Dabei achten wir stets darauf, dass ihr der Luftzug nicht direkt in die Augen pustet und so womöglich eine Bindehautentzündung hervorruft.

Sonnenschutz und Verdunkelung

Für die Front-, Heck- sowie die hinteren Seitenscheiben haben wir uns Sonnenschutz-Matten gebastelt, welche wir anbringen, sobald wir parken. Diese halten dank Saugnäpfen direkt an der Scheibe und halten die warmen Sonnenstrahlen etwas ab. Für die vorderen Seitenscheiben haben wir uns Sonnenschutz-Netze zum Überziehen gekauft.

Das Praktische: Der Sonnenschutz an allen Fenstern dient uns gleichzeitig als Verdunkelung für die Nacht. So können wir das Fahrer- und Beifahrerfenster bei Bedarf einen Spalt offen lassen, sind aber dennoch vor fremden Blicken und einem zu frühen Sonnenaufgang geschützt. 

Kühle / feuchte Tücher

Hätten wir keine Kühlmatte für Mango, so würden wir ein feuchtes Handtuch unter sie legen. Das Wasser verdampft und sorgt so für ein wenig Abkühlung. Allerdings besteht aufgrund der Nässe auch die Gefahr einer Blasenentzündung. Die Kühlmatte war daher eine tolle Alternative, aber dazu später mehr.

Die feuchten Handtücher werden dadurch nur noch von uns genutzt. Einmal ins Wasser getaucht, ausgewrungen und um den Nacken gelegt, kühlt es uns wunderbar herunter.

Im Schatten parken

Aus den verschiedensten Gründen ist es leider nicht immer möglich unser Auto im Schatten zu parken. Nicht immer liegt der letzte freie Parkplatz im Schatten oder hat Bäume ringsum. Die Sonne wandert zudem und klaut dadurch während der Standzeit vielleicht den letzten Schutz.

Trotzdem versuchen wir, wann immer möglich, Schatten auszunutzen und ein Aufheizen unseres Trabis von Beginn an zu verhindern. Zur Not haben wir immer, wie oben beschrieben, unseren Fensterschutz angebracht.

Durchlueften

Während der Fahrt kurbeln wir die Fensterscheiben herunter und versuchen so einen Luftaustausch zu gewährleisten. Je nachdem auf welcher Seite Mango mit ihrem Kopf liegt, wird eine Seite nur etwas weniger geöffnet, um einer Bindehautentzünung vorzubeugen.

Bevor wir losfahren, reißen wir jedoch auch schon alle Türen und Klappen auf, die unser Trabi besitzt. Ist die Zeit zu knapp, um großzügig durchzulüften versuchen wir es ab und an mit einem Trick aus der Mittelmeerregion: Das Beifahrerfenster herunterkurbeln und danach die Fahrertür mehrfach öffnen und wieder zuschlagen. Dabei wird vermutlich eine Art Unterdruck erzeugt, welcher die heiße Luft schneller entweichen lässt.

Kühlmatte und Kühlhalsband

Um die Nachteile der feuchten Tücher (siehe oben) zu verhindern, haben wir Mango eine Kühlmatte geholt. Darin enthalten ist ein Gel, welches bei Kontakt eine chemische Reaktion auslöst, welche kühlend wirkt. Mango liegt sehr gerne darauf, nicht nur im Auto, es scheint also zu funktionieren.

Weiterhin haben wir ihr noch ein Kühlhalsband besorgt. Dies funktioniert exakt wie unsere feuchten Tücher im Nacken. Man macht es nass, befestigt es mit einem Klettverschluss um ihren Hals und es erzeugt feuchte, kühle Luft um ihren Kopf. Durch das Hecheln macht sie etwas ähnliches, da der Speichel verdunstet und sie dadurch die etwas kühlere/ feuchtere Luft durch die Nase wieder einatmen kann. Wir unterstützen sie durch das Tuch bei diesem Prozess.

Sonnenschutz

Wenn während der Fahrt die Sonne mit all ihrer Kraft auf den Trabi scheint, so heizt es spürbar auf. Vor allem auf der Haut ist das teils unerträglich. Mango hat auch noch ein dichtes Fell dazu, was alles noch wärmer macht.

Daher haben wir an den Seitenscheiben im Heck jeweils einen selbstklebenden Sonnenschutz angebracht. Bei Bedarf können wir diesen auch direkt an die Heckscheibe kleben und es wird für Mango etwas erträglicher.

Kennt ihr weitere Tipps und Tricks, mit denen wir Mango und auch uns das Leben bei warmen / heißen Temperaturen ohne Klimaanlage noch etwas erleichtern können? Dann lasst uns doch gerne eure Anregungen in den Kommentaren da!

Beitrag teilen

Share on pinterest
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen